Wenn Prostatakrebs über die Blutbahn streut, siedeln sich Metastasen am häufigsten in den Knochen ab. Im Knochen vermehren sich die Tumorzellen und führen zu einem vermehrten Knochenaufbau (= Osteoblastische Metastasen). Diesen gesteigerten Knochenaufbau kann man mit Hilfe der Knochenszintigraphie messen und damit Knochenmetastasen nachweisen.