Diese Methode wird oft als TRUS (=transrektaler Ultraschall) abgekürzt. Mit einem fingerdicken Ultraschallkopf können über den Enddarm (=transrektal) die Struktur** **und Größe der Prostata, sowie ihr Rand, die Samenblasen und weitere angrenzende Organe (Blase/Darm) beurteilt werden. Der TRUS hilft also, die Prostata lokal zu untersuchen. Auch können sich hier für Prostatakrebs verdächtige Bereiche verändert zeigen. Diese erscheinen im Ultraschallbild meist dunkler.