Die Strahlentherapie hat zum Ziel, die Tumorzellen durch Strahlen so zu schädigen, dass sie absterben, und gleichzeitig das umliegende, gesunde Gewebe so gut wie möglich zu schonen. Bei einer Strahlentherapie wird die Prostata mit hochenergetischen Strahlen (z.B. Röntgenstrahlen) oder Teilchen (z.B. Protonen) behandelt. Die Strahlentherapie kann von außen (extern) oder von innen (interstitielle Bestrahlung) angewendet werden.