Es hat sowohl eine hormonelle als auch eine krebsbekämpfende (=zytostatische) Wirkung. Durch seinen Wirkstoff verhindert Estramustin die Zellteilung der Tumorzelle, gleichzeitig senkt es die Androgenproduktion.