Wenn die Prostata durch eine Operation (= radikale Prostatektomie) entfernt wurde, wird sie anschließend vom Pathologen unter dem Mikroskop untersucht um zu erfahren, wie groß und wie aggressiv der Tumor war und wie weit er sich bereits ausgebreitet hatte. Der Pathologe fasst die Ergebnisse dann in seinem Bericht unter den Bezeichnungen pT (lokale Tumorausbreitung, das „p“ steht für „pathologisch“ also, dass das gesamte entnommene Organ durch einen Pathologen untersucht wurde), pN (Lymphknotenstatus, von lat. Nodulus), R (chirurgischer Absetzungsrand), L und V (Lymph- und Blutgefäße innerhalb der Prostata) und dem Gleason Grad (= Aggressivität des Tumors zusammen).