Bei der intermittierenden Hormontherapie ist es in den "Off-Phasen" (= die Zeit, in der die Hormontherapie pausiert wird) normal, dass der PSA-Wert wieder ansteigt, das heißt jedoch nicht, dass es sich bereits um eine kastrationsresistente Situation handelt. Da die PSA-Produktion abhängig vom Testosteron ist, muss sie ein Wiedersanstieg zunächst nicht unbedingt beunruhigen.