Was verbirgt sich eigentlich hinter der Erkrankung: Krebs? „Krebs“ steht für eine Sammlung von Krankheitsbildern, bei dem sich ursprünglich normale Körperzellen genetisch so verändern, dass sie dem eigenen Körper Schaden zufügen können. Während normale, gesunde Zellen nach einigen Zellteilungen in den natürlichen Zelltod, die Apoptose gehen, haben sich Krebszellen diesem Kreislauf entzogen: Sie sind quasi unsterblich, außer man versucht, sie gezielt zu zerstören. Normalerweise schaden gesunde Zellen dem Körper nicht. Krebszellen haben allerdings zwei Eigenschaften, die sie gefährlich machen und von gesunden Zellen unterscheiden: