Manchmal reicht eine Therapie alleine nicht aus, um alle Tumorzellen vollständig zu entfernen. So kann es sein, dass man nach einer Bestrahlung der Prostata auf Grund eines wiederansteigenden PSA-Wertes diese in einem zweiten Schritt operativ entfernen muss. Wird eine radikale Prostatektomie bei Rezidiv nach Bestrahlung durchgeführt, spricht man von einer "salvage Prostatektomie". Das Wort "Salvage" kommt aus dem Englischen und bedeutet auf deutsch "Rettung".