[Zurück]

Progether Newsletter, November 2018

Hallo von Progether,

Vielleicht ist es Ihnen aufgefallen: Progether hat sein Design und die Dateneingabemaske verändert. Mit der neuen Funktion „Medi-Suche“ haben wir uns bemüht, die Eingabe der Prostatakrebs-Medikamente auch dann möglich zu machen, wenn Sie den Namen des einzelnen Präparats vergessen haben. Darüber hinaus sind Sie als Nutzer jetzt auch in der Lage, unter „Einstellungen“ Ihr Alter, Ihr Passwort sowie Ihre E-Mail-Adresse zu verändern. Noch nicht gesehen? Dann schnell Einloggen unter progether.com/de/data. Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Weiter mit unserer Statistik-Reihe: In diesem Newsletter möchten wir mögliche Fehlerquellen bei der Interpretation von Ergebnissen beleuchten. Los geht‘s mit den Begriffen Kausalität und Korrelation:

Bei der Kausalität handelt es sich um die Auswirkung, die eine Variable A auf die Variable B hat.

Bei der Korrelation handelt es sich um einen Zusammenhang, d.h. es besteht eine Verbindung zwischen Variable A und Variable B.

Ein von Statistikern gern zitiertes Beispiel, um den Unterschied zwischen einem Kausalzusammenhang und einer Korrelation zu verdeutlichen, ist das Zusammenspiel von Schuhgrößen und Nettoeinkommen. Wenn man eine Stichprobe durch die Bevölkerung nimmt, kann man mit Fug und Recht behaupten, dass Menschen mit großen Füßen ein höheres Nettoeinkommen haben. Kriege ich also Geld überwiesen, wenn ich mir Schuhe in Größe 50 kaufe? Leider nein. Man muss folgendes bedenken: Kinder und Frauen haben im Mittel kleinere Füße – und vor allem Kinder verdienen tatsächlich weniger als Männer. Das geringere Nettoeinkommen wird jedoch nicht verursacht (Kausalität) durch die kleinen Füße, es ist eine Korrelation, also ein Zusammenhang, der zwischen den zwei Variablen auftritt.

Übertragen auf die Medizin spielt das vor allem eine Rolle bei Studien, die den Einfluss von Lifestylefaktoren auf eine bestimmte Erkrankung untersuchen. Es ist z.B. schwierig, einen Kausalzusammenhang zwischen genau einem Lebensmittel herzustellen, wenn man andere Faktoren, die ebenfalls einen Einfluss auf die Erkrankung haben können, nicht vorher eliminiert. Menschen, die sich z.B. überwiegend vegan ernähren, sind wahrscheinlich auch insgesamt einem eher gesundheitsbewussten Kollektiv zuzurechnen. Wahrscheinlich findet man unter ihnen weitaus weniger Raucher, einen geringeren Alkoholkonsum sowie eine höhere physische Aktivität. Das sollte man immer bedenken, wenn man Artikel liest, die z.B. ein Lebensmittel als „das Mittel gegen Krebs“ vorstellen.

Anekdotenwissen

Wir alle kennen das: Wir sind auf der Suche nach einem neuen Handy und ein Bekannter empfiehlt uns Modell XY. Da wir dieser Person vertrauen und sie gute Erfahrungen damit gemacht hat, neigen wir eher dazu, dieses Modell ebenfalls zu erwerben. Auch bei der Suche nach einer geeigneten Therapie verhalten wir uns da ähnlich. Allerdings sollte man dabei bedenken: Der Bekannte, der uns die eine Therapie empfiehlt, berichtet über Anekdotenwissen und sein Therapieergebnis ist das Ergebnis des Zusammenspiels verschiedener Variablen. Man kann das Ergebnis des Freundes nicht eins-zu-eins auf den eigenen Fall übertragen. Besser ist es, eine Therapieentscheidung auf der Basis von wissenschaftlichen Untersuchungen zu treffen. Und damit es bei dem eigenen Fall nicht bei Anekdotenwissen bleibt, sollte man seine Erlebnisse teilen und wissenschaftlich auswertbar machen. Z.B. in Progether, aber auch in Studien wie der PCO-Studie und vor allem mit dem behandelnden Arzt, wenn dieser Ergebnismessung in Form von Patient-Reported-Outcome-Measurement durchführt. Heutzutage erkennt man eine gute Klinik daran, dass sie ihre Ergebnisse misst. Dies dient sowohl der Qualitätsverbesserung als auch der wissenschaftlichen Auswertung.

Waren diese Informationen nützlich für Sie? Möchten Sie mehr erfahren über statistische Begriffe, oder gibt es ein anderes Thema rund um Prostatakrebs, welches Sie interessiert?

Senden Sie uns eine E-Mail mit Ihren Kommentaren an hallo@progether.com. Wir freuen uns!

Bis dahin senden wir Ihnen herzliche Grüße,
Ihr Progether-Team